Logo
Mein Blog.

«Casey Neistat» – Die Werberevolution auf YouTube

Er ist Tech-Entrepreneur 1. Grades, war gerade in der bekannten #AskGaryVee Show von Gary Vaynerchuk und spricht regelmässig vor Publikum über seine wahre Passion – Videos. Vor kurzem wurde er zum «YouTuber of the Year 2015» gewählt.  Casey Neistat ist wohl das Parade-Beispiel für die Story vom Tellerwäscher zum Millionär. Nur nutzt er dafür das Nummer 1 Medium dieser Generation: YouTube.

Jahre bevor er erfolgreich und berühmt werden sollte, war Casey ein 16-Jähriger Teenager, der eine schwangere Freundin und eine abgebrochene Schule vorzuweisen hatte – gute Karriereaussichten. Heute ist er 34 und als YouTube Sensation hat er geholfen die Art der Werbung im Internet für immer zu revolutionieren. Meiner Meinung nach hat er bei einem Werk die Messlatte besonders hoch gesteckt – dem Werbespot für Nike, dazu später mehr.

«I f**king hate ads»

View this post on Instagram

great photo series from @thecoveteur checkitout!!

A post shared by Casey Neistat (@caseyneistat) on

Ads engl. Werbung – der Rest des Zitates von Casey bedarf wohl keiner Übersetzung. Neistat ist nicht der typische 0815-Marketer, den man holt, wenn man sein neues Produkt bewerben will. Er vermag Werbung mit einem gewissen Etwas auszustatten und lässt sie „cool“ wirken. Casey versteht sich als Mittelsmann zwischen der Milleniums-Generation und den Baby-Boomern. Er weiss, was Grosskonzerne wollen, aber kann sich in die neue Generation hineinversetzen, die YouTube, Instagram und Co nutzen. Er packt Abenteuer, eine tolle Geschichte und Authentizität in ein Video und seine Formel scheint zu wirken.

#MakeItCount – Casey Neistat

Activity-Tracker sind die Trenderscheinung schlechthin und natürlich will auch der Branchenprimus Nike seinen Anteil. Also haben sie Casey beauftragt einen Werbespot für sie zu drehen und ihm ein beachtliches Budget zur Verfügung gestellt. Das fertige Werbevideo hat über 14 Millionen Klicks auf seinem Kanal erreicht und ist damit überaus erfolgreich – Die Produktion des Spots war aber bestimmt nicht im Sinne von Nike.

«Anstatt mit dem Budget das Werbevideo zu produzieren, habe ich zusammen mit meinem Freund Max die Welt bereist und so das gesamte Budget verbraucht», gibt Neistat zu Beginn des Videos zu. Er hat das Motto #MakeItCount sprichwörtlich in das Video verpackt.

Natürlich hätte diese Aktion nie geklappt, wenn sich Casey nicht zuerst ein gutes Image aufgebaut und seine Reputation in der Medienwelt gesteigert hätte. In einem Interview erzählt er, wie er oft dutzende E-Mails pro Tag kriegt, in denen alle wissen wollen, wie sie Sponsoren für eine Weltreise kriegen. Er nervt sich jeweils über diese Mails, weil viele glauben das Erfolg auf YouTube oder im Bereich der Werbung mit Glück zu tun hat.

Casey Neistat hat sich auf YouTube schwer hochgearbeitet und produziert seit 2003 virale Videos – Richtig, bevor Youtube überhaupt gegründet worden ist. Seine Videos haben weit mehr als 200 Millionen Klicks und aktuell entwickelt er seine neue Video-Sharing-Plattform namens Beme. Der Nutzer nimmt das Video auf indem er sich das Smartphone auf die Brust hält. Die App shared deinen Content bevor du ihn editieren oder nochmals drehen kannst. Es soll die reinste Form von viralem Content sein.

Die wahre Frage, die sich Casey jedoch aktuell stellen muss, ist ob ein Brand wertvoll genug ist, um sein Produkt zu präsentieren. Seine Marketingform basiert vor allem auf Vertrauen. Die Community muss spüren das Casey auch wirklich hinter dem Produkt steht und es nicht eine reine „Bezahlt-Werbung“ ist. Jedes Mal, wenn er einen Auftrag annimmt, setzt er seine Integrität und seinen Ruf aufs Spiel, aber so funktioniert nunmal die neue Art der Werbung.

Transparenz ist der Schlüssel

Was Neistat von vielen anderen im Feld unterscheidet? Er ist fast zwanghaft transparent. Wann auch immer er ein Budget eines Unternehmens akzeptiert, erzählt er das seiner Community. Zusätzlich lässt er seine Fans mit täglichen Vlogs an seinem Leben teilhaben und macht aus Werbung ein Erlebnis. Er nimmt die Menschen zum Dreh mit.

Seine neuste Mercedes-Benz Werbung ist das perfekte Beispiel. Er wurde vom Unternehmen beauftragt ihr neues CLA-Modell vorzustellen. Was macht Casey? Er dreht dazu eine vierteilige Doku, die ihn und sein Team zeigen, wie sie diesen Werbeclip herstellen.

«Der Fakt, das meine Fanbase nicht rebelliert und mich gehasst hat, bedeutet das wir dem gesamten Projekt genug Integrität und Authentizität mitgegeben haben…», lässt Neistat verlauten. Die Menschen würden seine Arbeit anerkennen. Es sei schliesslich seine Leidenschaft und diese wolle er solange es geht verfolgen.

entrepreneur